Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Die Gefahr für das allgemeine Wohlbefinden: Abszess des Parodontiums

Lächeln und schöne Zähne Die Zähne gehören zu den elementaren Faktoren, wenn es um das allgemeine Wohlbefinden geht. Zu keiner Zeit war ein schönes Gebiss für die meisten Menschen so wichtig, wie es das heute ist. Für möglichst natürlich wirkenden Zahnersatz beispielsweise werden oft viele tausend Euro ausgegeben. Die Forschung ist mittlerweile soweit, dass das klassische Gebiss vermutlich bald der Vergangenheit angehört. Zahnimplantate werden heute schon in großer Zahl eingesetzt. Allerdings sind für das Wohlbefinden die rein optischen Gesichtspunkte oft von eher peripherer Bedeutung. Jeder der schon einmal unter Zahnschmerzen gelitten hat, weiß, dass Probleme im Mundraum zur echten Qual werden und die Lebensqualität erheblich einschränken können. Neben den klassischen Zahnschmerzen, die durch kariöse Zähne ausgelöst werden, kommt den Erkrankungen des Parodontiums  große Bedeutung zu.

 

Unter Parodontium versteht der Fachmann das funktionelle Verankerungssystem des Zahnes oder anders ausgedrückt den gesamten Zahnhalteapparat. Kommt es in diesem Bereich zu Erkrankungen, kann das im schlimmsten Falle zum Verlust auch gesunder Zähne führen. Deshalb gehört zum Beispiel die Parodontitis zu einer der besonders gefürchteten Krankheiten des Mundraumes. Abszesse sind umkapselte Eiteransammlungen, die durch Entzündungen entstehen können. Sie können an jeder erdenklichen Stelle des Körpers auftreten, natürlich auch am Parodontium. Entzündungen sind schmerzhaft und schwächen das Immunsystem. Immer wieder auftretende Abszesse gerade im Mundraum bedeuten für den Erkrankten schlimme Schmerzen.

 

 

Abszesse des Parodontiums können unterschiedliche Ursachen haben


Die Parodontologie beschäftigt sich mit dem Verankerungssystem der Zähne und unterscheidet bei den Abszessen in diesem Bereich verschiedene Gruppen. Die Unterteilung erfolgt nach Entstehungsort in gingivale, parodontale, perikoronale und periapikale Abszesse. So können Abszesse oberflächlich im Zahnfleisch, aber auch tiefer an Zahnwurzeln auftreten. Allen Abszessen gemein ist dabei die Ansammlung von Eiter, der bei einer Entzündung entsteht und keinen Abflusskanal hat. Bakterien sind in das Gewebe eingedrungen und führen dort zu der Entzündung mit Eiterbildung. Nicht immer ist eine mangelnde Zahnhygiene Ursache für Erkrankungen dieser Art. Auch systemische und hormonelle Faktoren oder zum Beispiel auch verschiedene Medikationen können verantwortlich sein. Die Klassifizierung der Ursachen für Abszesse des Parodontiums ist vielschichtig und für Laien sicher eher unübersichtlich. Natürlich kann eine gute und regelmäßige Mundhygiene einigen Erkrankungen vorbeugen. Der Zahnarzt gibt gerne Anregungen und verfügt über entsprechende Informationen. Die professionelle Zahnreinigung, die ebenfalls in der Praxis des Zahnarztes durchgeführt wird, kann eine gute Ergänzung sein. In jedem Fall ist eine regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt notwendig, will man einen vorzeitigen Zahnverlust verhindern.

 

Antibakterielle Lösungen können auch zuhause bequem angewendet werden und verhindern eine Ausbreitung der Verursacher. Bei einer Behandlung werden die Abszesse geöffnet, so dass der Eiter abfließen kann. Die Wunden werden gereinigt und antibakteriell versorgt. Bei tiefer sitzenden Abszessen ist eventuell ein operativer Eingriff notwendig. Zeitnahe Behandlung kann eine Ausbreitung der Entzündung verhindern. Leider sind solche Behandlungen oft langwierig, der Erhalt der eigenen Zähne steht dabei sicher im Vordergrund. Allerdings wird die Entfernung oder Verödung einer chronisch entzündeten Zahnwurzel manchmal notwendig. Ist der Zahn darüber intakt, kann er oft trotzdem erhalten bleiben.

 

Ein gesundes Parodontium steigert das allgemeine Wohlbefinden

Treten Probleme mit dem Parodontium auf, sollten die Ursachen abgeklärt werden. Sind beispielsweise Medikationen verantwortlich, kann durch eine Umstellung in diesem Bereich eine Besserung der Beschwerden bewirkt werden. Auch hormonelle Ursachen können erkannt und durch entsprechende Maßnahmen entschärft werden. Egal welche Gründe für die Abszesse des Parodontiums bestehen, durch eine fachgerechte Behandlung und durch regelmäßige, richtige Mundhygiene können die Beschwerden gelindert werden. Viele Patienten leiden unter den schmerzhaften Symptomen und der Angst vor dem vorzeitigen Verlust der eigenen Zähne.

 

Denn ein gesunder Mundraum mit schönen, eigenen Zähnen steigert das Selbstbewusstsein und das allgemeine Wohlbefinden. Außerdem können chronische Entzündungen, egal an welcher Stelle des Körpers sie auftreten, zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen. Eine professionelle Behandlung der Abszesse im Mundraum ist also in zweifacher Hinsicht wichtig für die Gesundheit. Erstens können vielfach die eigenen Zähne lange erhalten bleiben und zweitens verschwinden oft körperliche oder auch seelische Symptome, die man gemeinhin nicht unbedingt mit den Zähnen in Verbindung bringt.

 

 

Heilpraktiker Felix Teske

© photofey - Fotolia.com




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  27.06.2011; 19:31:57 Uhr



Kommentar zu Die Gefahr für das allgemeine Wohlbefinden: Abszess des Parodontiums?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler