Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Goldhämmerfüllungen und Goldinlays

Gold gehört zu den ältesten Stoffen, die für Zahnersatz verwendet wurden. Das Einsetzen von Goldzähnen und das Füllen von Zähnen mit Gold ist somit eine Technik, die in der Zahnmedizin schon eine lange Geschichte hinter sich hat. Zu früheren Zeiten galten Goldzähne häufig sogar als Prestige Objekt. Oft ließen sich Menschen sogar gesunde Zähne ziehen, um sie durch Goldzähne zu ersetzen. Die Goldzähne wurden faktisch wie wertvolle Schmuckstücke getragen, die ein Zeichen von Wohlhabenheit darstellten. Heutzutage wird sich niemand von seinen gesunden Zähnen zugunsten von Goldzähnen trennen wollen. Wenn heute Zähne ersetzt werden, so sind Materialien als Zahnersatz begehrt, die einem gesunden Zahn so nahe wie möglich kommen. Zahnersatz soll nicht nur haltbar, sondern auch ästhetisch schön und vor allem natürlich aussehen.

 

Was nach wie vor in der Zahnmedizin und der Technik zur Herstellung von Zahnfüllungen seinen Platz hat, das sind die Goldhämmerfüllungen und auch Inlays aus Gold. Sie werden zwar von den modernen Stoffen für Füllungen und Inlays sehr zurückgedrängt, kommen jedoch noch immer zur Anwendung.

 

Eigenschaften und Techniken von Goldinlays und Goldhämmerfüllungen

Gold ist für die Haut wie die Mundschleimhäute ein äußerst verträglicher Stoff. Es oxidiert nicht. Darum führen Inlays oder Hämmerfüllungen aus Gold nicht zu Verfärbungen an so behandelten Zähnen. Diese Eigenschaften des Goldes wurden von der Medizin bereits lange genutzt.


Goldhämmerfüllungen werden heute vorwiegend dort gemacht, wo kleinere Zahnschäden durch Karies aufgefüllt werden müssen. Für die Verwendung von reinem Blattgold, wie es bei den Goldhämmerfüllungen verwendet wird, darf auch die Kaubelastung nicht allzu stark sein. Diese Füllung wird also vor allem dort eingebracht, wo behandelter Zahn und Gegenzahn beim Kauen nicht ständig stark aufeinander treffen.

 

Die Goldhämmerfüllungen werden Schicht für Schicht mit Blattgold in das frei gebohrte Zahnloch eingebracht. Dabei werden die einzelnen Schichten mit einem Spezialstößel „eingeklopft" und somit verdichtet. Danach wird die Füllung der Form des Zahns angeglichen und glatt poliert. Die Behandlung ist ein wenig langwierig. Sie dauert bis zu einer Stunde für eine Füllung. Die Füllungen passen sich allerdings durch die Eigenschaften des Goldes und die besonders ausgefeilte Technik des Einhämmerns bestens dem Zahn an und können sehr lange im Zahn verbleiben.

 

Goldinlays werden dagegen, wie alle Inlays im Zahnlabor angefertigt. Diese Art von Zahnfüllung ist eher für größere Löcher, besonders in den stärkeren Backenzähnen, angebracht. Da eine direkte Anpassung der Form nach Fertigstellung nicht mehr möglich ist, muss für ein Goldinlay etwas mehr vom gesunden Zahnmaterial beim Aufbohren entfernt werden. Das Inlay, das eher die Form eines Quaders hat, wird dann eingesetzt und mit einem speziellen Zement befestigt.

 

Für die Goldinlays kann nicht ausschließlich reines Gold verwendet werden, das dies zu nachgiebig wäre. Es werden also Goldlegierungen mit Silber, Kupfer, Nickel, Platin und auch anderen Metallen hergestellt. Bei einigen Metalllegierungen müssen Allergien besonders berücksichtigt werden. Danach sind diese Inlays jedoch ausgezeichnet haltbar. Sie sind sehr gut verträglich. Eine anfängliche höhere Empfindlichkeit gegen Heißes und Kaltes gibt sich nach kurzer Zeit. Erfahrungswerte zeigen, dass sie bis zu 20 Jahren im Zahn verbleiben können, soweit an diesem keine weiteren Schäden auftreten.

 

Der Trend zu anderen Stoffen für Zahnersatz

Vom Kostenstandpunkt ist Gold nicht gerade ein günstiger Stoff für Zahnfüllungen und Zahninlays. Hinzu kommt, dass die neuen Verfahren der Zahntechnik zeigen, dass anpassungsfähigere Stoffe für das Modellieren oft die besseren Varianten sind. Zahntechnisch verwendete Kunststoffe lassen sich sehr individuell modellieren. Auch geht die moderne Zahnmedizin dahin, bei der Behandlung und Füllung von kariösen Zahnschäden so wenig wie möglich vom natürlichen Zahn fortzunehmen. Der natürliche Zahn ist, wo er gesund und erhaltenswert ist, immer jeder Art von Zahnersatz und Zahnfüllung überlegen. Auch werden heute besonders solche Füllungen und Inlays bevorzugt, die sich farblich so gut wie gar nicht vom übrigen Zahn unterscheiden.

Beim Vorgespräch zu einer Behandlung wird der Zahnarzt die möglichen Alternativen für die jeweilige Zahnfüllung benennen, den Patienten über Vorteile und eventuelle Probleme gründlich informieren. Dabei gehören die Goldhämmerfüllungen und die Inlays aus Goldlegierungen eher zu den weniger angebotenen Techniken der heutigen Zeit.

 

Heilpraktiker Felix Teske




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  17.07.2011; 11:07:52 Uhr



Kommentar zu Goldhämmerfüllungen und Goldinlays?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler