Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Kunststoff für Zahnersatz und Zahnfüllungen

Grundsätzlich ist das Ziel der Zahnmedizin, die natürlichen Zähne zu erhalten, solange und soweit dies möglich ist. Allerdings ist der Zahnerhalt in nicht allen Fällen einer Zahnbehandlung möglich. Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass ein Zahnersatz unumgänglich ist. Zahnverlust kann die Folge von nicht behandelter Karies oder Parodontitis sein, Grunderkrankungen können Zähne und Kiefer angreifen, äußere Einflüsse, wie Unfälle können zum Zahnverlust führen.  In den weitaus meisten Fällen, in denen umfassender Zahnersatz nötig wird, handelt es sich um ältere Patienten. Hier ist oftmals die schlechtere Knochensubstanz mit eine Ursache.

 

Doch auch in jüngeren Jahren kann es zu Verlusten von Zähnen kommen. Was noch viel häufiger der Fall ist, ist die Notwendigkeit von Zahnfüllungen. Die wenigsten Menschen hierzulande können ein gesundes Gebiss ohne jede Zahnfüllung aufweisen. Zahnfüllungen gehören zu den am meisten angewendeten zahnärztlichen Maßnahmen des Zahnerhalts, besonders, wenn es um Karies geht. Ist die Schädigung von Zähnen zu weit vorangeschritten, dann ist für den Zahnerhalt oft eine Verkronung von Zähne n eine gute Lösung. Der Zahn wird dann beschliffen, bleibt mit der Zahnwurzel erhalten und wird mit einer Krone überzogen, die ihn natürlich aussehen lässt und vor dem Zahnverlust schützt.

Materialien für Zahnersatz und Zahnfüllungen

 


Für Zahnersatz, Füllungen und Kronen stehen der modernen Zahnmedizin sehr viele verschiedene Materialien zur Verfügung. Dazu gehören Keramik, Gold, Goldlegierungen, Amalgam, Titan und Kunststoff. Das Ziel der ständigen Verbesserung der technischen Möglichkeiten für Zahnersatz und Zahnfüllungen ist natürlich vor allem, eine lange Haltbarkeit zu erreichen. Gleichzeitig sollen Zahnersatz und Zahnfüllungen gut verträglich sein, und so gut wie möglich will man sie dem Aussehen der natürlichen Zähne angleichen. Besonders gut gelingt letzteres mit der Keramik, weil sie lichtdurchlässig ist, keine Verfärbungen zeigt und gut den Belastungen standhält. Doch auch der Kunststoff hat in der Zahnmedizin aufgeholt. Moderne Kunststoffe für Zahnfüllungen und Zahnersatz sind entschieden fester und länger haltbar, als das früher der Fall war.

 

 

Vielfach entschieden sich gerade in den letzten Jahrzehnten für Zahnfüllungen aus Kunststoff, weil Amalgam infolge einiger Meldungen einen schlechten Ruf bekommen hatte. Kunststoff für Zahnfüllungen und Zahnersatz hat einige Vorteile. Einmal gehört dazu die gute Formbarkeit. Ein anderer Vorteil ist der Kostenfaktor.

 

Selbst sehr hochwertige und moderne Kunststoffe sind in der Regel preisgünstiger als beispielsweise Keramik oder Goldlegierungen. Zwar zeigen Kunststoffe noch immer einen etwas stärkeren Abrieb als manche andere Füllungen und Ersatzmaterialien für Zähne, doch ist inzwischen eine ausgezeichnete Haltbarkeit erreicht. Um eine bessere Härte zu erreichen, werden heuten den Kunststoffen für Zahnersatz und Kronen Quarz, Glas und andere Zusätze hinzugefügt, die den Kunststoff zusätzlich härten. Hinzu kommt, dass sich inzwischen die Kunststoffe auch farblich den natürlichen Zähnen sehr gut anpassen lassen. Kunststoff ist nicht lichtdurchlässig wie Keramik. Daher kann es auch bei sehr guter Anpassung noch immer leichte Unterschiede geben, doch sind die teils schon verschwindend gering. Besonders unauffällig wirkt ein Zahnersatz aus diesem Material, wenn eine Prothese daraus gefertigt wird, eine Teilprothese oder die Verblendung mit mehreren Kronen im vorderen Gebiss.

 

Allergien und Pflege bei Kunststoff-Zahnersatz

Es kann vorkommen, dass - besonders, wenn es große Abdeckung mit Zahnersatz geht - Menschen auf Kunststoff, beziehungsweise bestimmte Bestandteile, allergisch reagieren. Grundsätzlich sollte der Zahnarzt bei dem Gespräch über einen Zahnersatz, aber auch bei Material von Füllungen und jeder Behandlung überhaupt, über alle bekannten Allergien informiert werden. Wer hochgradig allergisch reagiert, dem wird ein Zahnarzt generell auch zu einem entsprechenden Zahnersatz und solchen Füllungen raten, die mit Sicherheit keine Reaktionen hervorrufen. Sollten bei einem Zahnersatz mit Kunststoffen irgendwelche allergischen Reaktionen auftreten, lässt sich das durch einen Austausch oder anderweitige Behandlung beheben.

Das ist bei einer Krone oder einem Zahnersatz einfach als bei der Füllung. Allerdings sind Füllungen selten so groß, dass sie Reaktionen hervorrufen. Das kommt eher bei einer größeren Prothesenversorgung vor. Moderne Kunststoffe sind weitestgehend nebenwirkungsfrei. Die Pflege des Kunststoff-Zahnersatzes unterscheidet sich nicht von üblicher Zahn- und Zahnersatz-Pflege. Bei festem Zahnersatz kann die übliche Zahnpflege durchgeführt werden. Allerdings sollte besonders auf zu viel Druck beim Putzen und zu harte Bürsten verzichtet werden.

 

Heilpraktiker Felix Teske




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  17.07.2011; 11:02:50 Uhr



Kommentar zu Kunststoff für Zahnersatz und Zahnfüllungen?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler