Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Die Mundhygiene – das A und O bei einer Zahnregulierung

 

Wir alle wünschen uns schöne Zähne, doch leider sind nur wenige Menschen von Natur aus mit einem perfekten Gebiss gesegnet. Zahnregulierungen werden deshalb nicht nur bei Kindern und Jugendlichen oft empfohlen, sondern auch viele Erwachsene entscheiden sich für eine Regulierung ihrer Zähne. Eine Fehlstellung des Kiefers und der Zähne kann oft unangenehme und schmerzhafte Folgen haben. Eine Zahnregulierung ist unabhängig vom Alter und verhindert nicht nur Schmerzen und kaputte Zähne durch falsches beißen, sondern bringt auch optisch eine wesentliche Verbesserung. Entscheidet man sich für eine sogenannte „ Zahnspange ", muss man sich im Klaren sein, dass die Spange für mindestens ein bis zwei Jahre ein fixer Bestandteil des täglichen Lebens ist. So lange dauert es im Allgemeinen bis der Kiefer seine normale Stellung eingenommen hat. Früher waren die gefürchteten Zahnspangen herausnehmbar, was die Reinigung der Zähne und auch der Zahnspange leichter machte. Der Nachteil hingegen war, dass die Spange oft nicht regelmäßig getragen wurde und so auch nicht das gewünschte Ergebnis erzielt werden konnte.

 

Heute werden üblicherweise fixe Zahnspangen, sogenannte „Brackets" eingesetzt. Sie werden mittels eines Spezialklebers angepasst und ermöglichen eine optimale Regulierung des Kiefers und somit auch der Zähne. Der dabei verwendete Kleber gibt Fluor ab und der Zahnschmelz unter den Brackets wird versiegelt. Diese Brackets bleiben während der ganzen Dauer der Behandlung im Mund und garantieren viel bessere Ergebnisse als die herausnehmbaren Modelle.

 

Konsequente Mundhygiene muss sein

Gründliches Zähneputzen gehört vom Babyalter an zu den täglichen Dingen, die für uns selbstverständlich sind. Auch der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt, zur Kontrolle und Mundhygiene ist schon Routine, denn unsere Zähne sollen gesund bleiben. Wird nun eine Zahnspange angepasst, werden all diese Dinge noch viel wichtiger, um den Erfolg der Behandlung nicht zu erschweren. Die Zähne müssen mit sehr viel Sorgfalt gereinigt werden, da sich sonst Essensreste unter den Brackets festsetzen und Karies verursachen.

 

Zur optimalen Reinigung der Zähne empfiehlt es sich, eine elektrische Zahnbürste anzuschaffen, mit der verschiedene Stufen eingestellt werden können, sowie eine Zwischenraumbürste. Sie erleichtert das Reinigen der Brackets von allen vier Seiten, außerdem ist die Zwischenraumbürste sehr hilfreich zum Säubern größerer Zwischenräumen. Auch Zahnseide sollte regelmäßig verwendet werden, um auch die engsten Zwischenräume von Resten zu befreien. Eine fluorhaltige Zahnpasta ist ebenfalls sehr wichtig zum Schutz der Zähne. Menschen mit hohem Kariesrisiko wird außerdem die Verwendung einer fluorhaltigen Mundspülung dringend empfohlen.

 

Zahnarztbesuche - nicht nur zur Kontrolle

Die halbjährlichen Zahnarztbesuche sollten während einer Zahnregulierung besonders ernst genommen werden. Da während der langen Zeit, die eine Zahnspange getragen werden muss, das Kariesrisiko steigt, ist es unerlässlich die Brackets regelmäßig kontrollieren zu lassen. Speisereste können sich leicht an Stellen absetzen, die beim Putzen nur schlecht eingesehen werden können. Es wäre schade, wenn der Erfolg der Behandlung mittels einer Zahnspange, durch Karies, verzögert würde.

 

Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt ist die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt. Sie ist eine zusätzliche Versicherung gegen Karies. Beläge, Ablagerungen und Verfärbungen werden auf schonende Weise gründlich entfernt und tragen wesentlich zu einem perfekten Ergebnis bei. Die Mundhygiene beim Zahnarzt sollte ebenfalls alle sechs Monate eingeplant werden. Wer besonders anfällig für Karies ist, sollte sogar alle drei Monate zur Mundhygiene gehen, um das Risiko Karies zu bekommen, so weit wie nur möglich einzuschränken. Der Zahnarzt gibt auch wertvolle Tipps zur optimalen Mundhygiene zu Hause, sowie zur Anschaffung von Zahnbürste, Zahnpasta und Mundspülung. Er erklärt auch ganz genau, wie die Brackets richtig gereinigt werden, so dass einem perfekten Ergebnis nichts mehr im Weg stehen kann.

 

Im ersten Moment mag das Ganze furchtbar Aufwendig wirken. Die optimale Mundhygiene bei einer Zahnregulierung macht dennoch kaum mehr Arbeit als sonst. Wer seine Zähne auch ohne Brackets gründlich reinigt, wird kaum einen Unterschied merken. Konsequenz lohnt sich auf jeden Fall, denn die Belohnung dafür ist ein umwerfendes Lächeln und ein gesunder Kiefer.

 

Es lohnt sich auf alle Fälle die lange Zeit einer Zahnregulierung durchzuhalten. Es dient nicht nur der Ästhetik, sondern vor allem der Gesundheit.

 



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  26.06.2011; 21:49:28 Uhr



Kommentar zu Die Mundhygiene – das A und O bei einer Zahnregulierung?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler