Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Zahnabszess - eine schmerzhafte Angelegenheit

Zahnschmerzen bei Kinder Was versteht man unter einem Zahnabszess

Ein Zahnabszess ist eine recht unschöne und schmerzende Angelegenheit. Er entsteht im Bereich der Zahnwurzelspitzen. In diesem Bereich kommt es zu einer Eiteransammlung, die abgekapselt ist. Ein Zahnabszess ist immer die Folge von einer bakteriellen Infektion, der Zahnpulpa, und breitet sich auf der Wurzelhaut und der knöchernen Umgebung aus.

 

Ein Zahnabszess verursacht sehr starke Schmerzen, welche sich verringern oder ganz verschwinden, ist der Eiter erst durchgebrochen. Die Gefahr eines Zahnabszesses besteht, wenn die Zahnhälse freiliegen und der Zahnschmelz, der an sich eine schützende Aufgabe hat, beschädigt ist. Denn so sind die Zähne einer bakteriellen Zahnflora völlig ausgeliefert und es kommt zu Entzündungsreaktionen am Zahngewebe.

 

Die Hauptursachen für einen Zahnabszess sind in Karies, der nicht behandelt wurde, Zahnfleischentzündungen oder einen Trauma zu finden. Wird ein Zahnabszess nicht rechtzeitig erkannt und behandelt kann er unter Umständen ein Wurzelgranulom nach sich ziehen, das heißt, die Zahnwurzel ist vom Eiter zerfressen und hat das Zahnfleisch komplett gefüllt, sodass es an der Zahnwurzel zur Bildung von Wurzelgranulom kommt. Ein solches Granulom ist die Reaktion auf eine chronische Erkrankung.

 

Wird ein Zahnabszess nicht rechtzeitig behandelt, lockert sich der Zahn und wird geschädigt und es wächst die Gefahr, dass der Zahn abstirbt oder einen Zahnverlust zur Folge hat. Ein Zahnabszess führt dabei nicht selten zu Irritationen der umliegenden Knochen, dies kommt zustande, weil sich der Eiter unkontrolliert den Weg in das Schädelinnere sucht, was auch oftmals mit einer Schmerzverringerung verbunden ist. Das Hauptsymptom eines Zahnabszesses sind anhaltende Zahnschmerzen. Tritt ein Abszess auf, so bringt er neben starken Schmerzen nicht selten eine Schwellung der betreffenden Gesichtshälfte mit sich, in manchen Fällen ist auch eine erhöhte Temperatur möglich. In günstigen Fällen eines Abszesses können sich sogenannte Zahnfisteln bilden, durch welche der Eiter problemlos nach außen ablaufen kann und der Abszess ausheilt.

Doch egal, wie der Verlauf eines Zahnabszesses auch erfolgt, es sollte immer ein Zahnarzt aufgesucht werden, damit dieser rechtzeitig handelt und so der Zahnabszess chirurgisch eröffnet werden kann.

 

Wie kann eine Behandlung eines Zahn-Abszess durchgeführt werden?

Für die Behandlung eines Zahnabszesses ist ein wirksames Medikament, wie Antibiotika, zur Linderung der Zahn-Infektion wichtig.

Diese Behandlung mit Antibiotika ist notwendig, um den Erreger, welcher die Zahn-Infektion verursacht hat, zu zerstören. Eine Wurzelbehandlung wird erst dann nötig, wenn der vom Abszess befallene Zahn wieder hergestellt werden soll. Erweist sich die Wiederherstellung eines Abszess Zahnes als schwierig oder unmöglich, so bleibt nur der Weg diesen Zahn zu entfernen. Doch heute ist es den Zahnärzten in den meisten Fällen möglich, den Zahn zu heilen.

 

Dabei beginnt der Zahnarzt die Entzündung mit wirkungsvollen Antibiotika auszutrocknen damit will er verhindern, dass sich die Entzündung auf andere Gebiete überträgt. Diese Medikamente werden vom Zahnarzt verschrieben, damit sich der Patient erst einmal wieder besser fühlen wird.

 

Danach kann der Zahnarzt mit der Rettung des Zahnes beginnen. So bekommt der Patient als Erstes eine Betäubung, damit er den Schmerz ertragen kann. Danach wird ein Loch in die Zahnpulpa gestochen, damit der Druck welcher auf den Zahn wirkt verringert wird.


Die Zahnpulpa wird nun gereinigt und desinfiziert, bevor hier eine unbewegliche Füllung eingebracht wird. Geht danach die Schwellung nicht zurück, könnte eine Krankheit mit dem Namen Aktinomykose vorliegen, was dann vom Zahnarzt geprüft wird.

 

War die Behandlung erfolgreich und die Schwellung ist zurückgegangen so folgt der nächste Schritt und der Zahn wird mit einer vorübergehenden Füllung versehen, weil der Arzt einige Zeit später noch einmal einen Blick auf den Zahn werfen möchte, um festzustellen, ob die Entzündung abgeklungen ist. Bei einer weiteren Behandlung kontrolliert der Zahnarzt nochmals die Zahnabszess Wunde, indem er sie röntgt, um zu überprüfen ob Vergrößerungen des Gewebes und der Knochen vorliegen.

 

Jetzt kommt es auf den Wundverlauf an, denn ist der Hohlraum vom Zahnabszess gesund, so ist auch die Behandlung beendet. Ist die Entzündung jedoch nicht abgeheilt, so wird eine extra Behandlung eines Zahnabszess nötig und der Zahnarzt wird den Patienten in diesem Fall an einen Arzt weiterleiten, der sich auf Zahnoperationen spezialisiert hat.

 

Der Zahnabszess kann jedoch nicht mit Antibiotika allein behandelt werden, sondern mit Antibiotika kann nur für kurze Zeit verhindert werden, dass sich Bakterien in der Zahnpulpa vermehren und so soll diese Vermehrung unter Kontrolle gebracht werden. Die eigentliche Behandlung eines Zahnabszess finden, somit immer mit einer Extraktion des betroffenen Zahnes statt, aber auch eine endodontologische Behandlung ist möglich, denn bei beiden Methoden wird der Zahnabszess so behandelt, dass der Zahn vom Eiter gesäubert und danach wieder gefüllt wird.

 

 

Heipraktiker Felix Teske

© granata68 - Fotolia.com




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  13.05.2011; 08:13:33 Uhr



Kommentar zu Zahnabszess - eine schmerzhafte Angelegenheit?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler