Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Zahnfärbetabletten, um den Kleinsten das Zähneputzen richtig beizubringen

 

Genau wie alles andere muss ein Kind erst einmal lernen, wie es richtig seine Zähne putzt. Dabei soll das Zähneputzen auch Spaß machen, denn dann machen die Kleinen dies freiwillig und man braucht sie nicht ständig aufzufordern, sich die Zähne zu putzen. Hierbei sollte man zunächst darauf achten, dass das Kind eine kindgerechte lustige Zahnbürste erhält. Denn schon hiermit macht das Putzen mehr Spaß. Außerdem sollte man dem Kind nicht die gleiche Zahnpasta geben, die man selbst benutzt. Diese ist dem Kind meist zu scharf oder es mag den Geschmack nicht. Es gibt genügend spezielle Kinder-Zahncremes in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ein Kind das gerne Erdbeeren isst, putzt sich sicherlich lieber die Zähne mit einer Zahnpasta die nach Erdbeeren schmeckt als mit einer Zahnpasta, die einen stark nach Minze schmeckt.

Natürlich muss man dem Kind dann zeigen, wie man richtig die Zähne putzt. Am Anfang putzt man am besten mit dem Kind zusammen die Zähne des Kindes. Danach putzt man seine eigenen Zähne im Beisein des Kindes, während sich das Kind alleine seine Zähne putzt. Dann kann man langsam dazu übergehen, dass das Kind sich die Zähne ganz allein putzt. Wenn es verstanden hat, wie wichtig das Zähneputzen ist, wird es dies auch sicherlich tun.

 

Viele Kinder schummeln, darum Zahnfärbetabletten

Gerade, wenn die Kleinen sich am Anfang alleine die Zähne putzen, neigen sie dazu zu schummeln. Hierfür wurden spezielle Zahnfärbetabletten hergestellt. Diese verfärben die Zähne an allen Stellen rot, auf denen sich noch Zahnbelag befindet. Besonders deutlich wird es, wenn die Zahnzwischenräume nicht mit geputzt wurden. Man kann in diesen Fällen mit dem Kind ausmachen, dass es jedes Mal eine Belohnung erhält, wenn sich nichts an den Zähnen verfärbt. So werden sie sicherlich die Zähne gründlich putzen, um an die Belohnung zu kommen. Mit der Zeit wird das gründliche Zähneputzen aber zur Gewohnheit werden, so dass sie nicht mehr schummeln, sondern die Zähne von sich aus gründlich putzen. Diese Zahnfärbetabletten kann man in kleinen Einheiten kaufen. Denn in der Regel dauert es auch nicht lange, bis die Kinder sich dann angewöhnt haben, die Zähne gründlich zu putzen, so wie sie es gelernt haben. Das kann natürlich nur funktionieren, wenn man ihnen beigebracht hat, wie man gründlich die Zähne putzt und welche Technik sie anwenden müssen.

Wo erhält man diese Zahnfärbetabletten?

Man sollte das Kind auch unbedingt früh genug daran gewöhnen, zum Zahnarzt zu gehen. So ist es in vielen Zahnarztpraxen möglich, für das Kind einen Schnuppertermin auszumachen. Bei diesem Schnuppertermin soll das Kind die Praxisteam und den Zahnarzt kennenlernen, so dass es später ohne Angst dorthin gehen kann. Auch werden dem Kind einige Instrumente gezeigt und erklärt, um ihm die Angst davor zu nehmen. Nachdem der Zahnarzt sich einmal kurz die Zähne angesehen hat, darf das Kind sich die Zähne putzen und bekommt anschließend eine Zahnfärbetablette. Hier bekommt es zu sehen, an welchen Stellen sich noch Zahnbelag befindet und vor allen Dingen, welche Stellen schwer zu erreichen sind, um den Zahnbelag komplett zu entfernen. Unter professioneller Anleitung darf das Kind sich dann nochmals die Zähne putzen und wird sehen, dass dann die roten Belege verschwunden sind. Diese Zahnfärbetabletten kann man in kleinen Mengen in der Apotheke kaufen, um das beim Zahnarzt Erlernte zu Hause weiter zu üben. Innerhalb kürzester Zeit wird das Kind sich richtig die Zähne putzen.

 

Denn auch Milchzähne brauchen gute Pflege, um sie möglichst lange zu erhalten. Zusätzlich hat man dem Kind auch noch gezeigt, dass es keine Angst haben muss, wenn es wirklich einmal zum Zahnarzt muss. Auf diese Weise jedenfalls wird es auch spielerisch an den ersten Zahnarztbesuch, der irgendwann auf jeden Fall nötig wird, herangeführt. Wenn man sein Kind so spielerisch an Zahnarztbesuche heranführt, wird es sicherlich nicht, wie heute viele Erwachsene, einen Zahnarztbesuch möglichst weit hinausschieben, weil es Angst vor dem Zahnarzt hat. Wenn man selbst diese Angst hat, darf man sie dem Kind natürlich nicht zeigen.

 

Heilpraktiker Felix Teske




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  17.07.2011; 10:57:07 Uhr



Kommentar zu Zahnfärbetabletten, um den Kleinsten das Zähneputzen richtig beizubringen?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler