Suche

Suche

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Zahnpasta – wichtig für den Zahnerhalt

Kinder und Zahnpaste Die Zahnpasta oder Zahncreme ist ein wichtiger Bestandteil der Mund- und Zahnhygiene und der Pflege der natürlichen Zähne und künstlicher fest verankerten Zähne. Hauptsächlich dient die Zahnpasta beim Putzen der Zähne der Beseitigung von oberflächlichen Zahnbelägen, dem Plaque. Allerdings ist eine Grundvoraussetzung der Wirkung der Zahnpasta eine gute Zahnbürste und die regelmäßige Verwendung der Zahnpflegeprodukte. Da weder Zahnbürste noch Zahnpasta alles erreichen, sind zur Reinigung der Zahnzwischenräume immer noch Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten erforderlich.

Das Angebot von Zahnpasten ist so vielfältig und betreffs der Wirkungsangaben teilweise auch sehr verwirrend. Schon für Kinder gibt es ein riesiges Angebot von verschiedenen Zahncremes.

Die weiteren Angebote an Zahnpasta sind geradezu unzählig, und ständig kommen wieder neue Produkte mit neuen Zusammensetzungen und neuen Versprechen auf den Markt. Alles lässt sich gewiss nicht ausprobieren. Doch man sollte sich schon für eine Zahnpasta entscheiden, die individuell als besonders angenehm, gut verträglich und auch für die Zahnpflege effektiv empfunden wird. Wenn wegen bestehender Allergien oder Erkrankungen von Mund und Zahnfleisch Unsicherheit herrscht, sollte der Zahnarzt befragt werden, welche Produkte und Inhaltsstoffe besonders geeignet sind. So gibt es auch eigens Zahnpasta für besonders sensibles Zahnfleisch und sensible Zähne, ebenso gibt es spezielle Zahnpasta für Allergiker. Es kann auch auf Zahntabletten ausgewichen werden, die wegen ihrer festen Konsistenz auf viele Zusätze verzichten können und eine gleiche Reinigungswirkung haben wie die Zahncreme.

 

Bestandteile von Zahnpasta


Zahnpasta kann in Form einer Creme oder eines Gels angeboten werden. Die wichtigsten Bestandteile sind so genannte Putzkörper, wie Silikatverbindungen, Schlämmkreide und Marmor, Schaumbildner, die der guten Verteilung und Putzfähigkeit dienen und Feuchthaltemittel. Je nach Art der Herstellung werden noch Aromastoffe, Konservierungsmittel und Geschmackstoffe hinzugefügt, die ein angenehmes Gefühl beim Putzen der Zähne geben sollen. Moderne Zahncremes und Gels enthalten auch Wirkstoffe zur Vorbeugung von Parodontitis und Karies in Form von Fluoriden. Fluoride sind nachweislich wirksam für die Zahnschmelz-Härtung. Daher sind diese Zusätze besonders für Zahnpasta von Kindern und Jugendlichen wichtig. Es ist inzwischen erwiesen, dass die Fluoride aus der Zahnpasta, die direkt auf den Zahn wirken, besser wirksam sind als die Tablettengabe von Fluoriden. Ein weiterer spezieller Wirkstoff ist Triclosan, das antibakteriell wirkt und die Entstehung von Zahnfleischentzündungen reduzieren kann.

 

Die Farbe einer Zahnpasta hat meist keine Aussage bezüglich ihrer Wirksamkeit. Auch die Streifen in der Zahnpasta sind lediglich ein optischer Effekt und sagen nichts über bestimmte Wirkstoffgehalte aus, die sich ohnehin nicht sauber und sichtbar voneinander trennen ließen. Neben den Wirkstoffen in der Zahnpasta, die vornehmlich der Reinigung der Zähne dienen, enthalten bestimmte Produkte auch Mittel zur Entfernung von Farbablagerungen und zur Weißung der Zähne. Die Wirkung auf eine echte Zahnweißung ist allerdings fraglich. Die Zusätze können bei längerer Anwendung eine leichte Aufhellung erreichen, da sie Verfärbungen kräftiger angreifen. Wirklich weiße Zähne werden lediglich durch ein Bleaching erreicht, dass in einer zahnärztlichen Praxis durchgeführt wird. In Apotheken sind auch Mittel für ein Bleaching zu Hause erhältlich.

Sinnvoll ist zusätzlich zu einer regelmäßigen heimischen Zahnpflege und Zahnreinigung die professionelle Zahnreinigung.

 

Reinigung künstlicher Zähne

Fest sitzende künstliche Zähne, wie Implantate und feste Brücken, oder Zahnkronen werden ganz normal und gründlich mit den übrigen gesunden Zähnen gereinigt. Die modernen Stoffe für Zahnersatz machen es überflüssig, hier nach dem Einsatz vom Zahnersatz andere Zahnpasta oder spezielle Mittel zu verwenden. Infolge einer höheren Empfindlichkeit nach einem Eingriff können anfangs besonders milde Zahnpflegeprodukte benutzt werden.

Zahnersatz, der nicht fest im Mund verankert ist, wie herausnehmbare Brücken oder ganze Zahnprothesen, kann mit speziellen Pflegemittel behandelt werden.

Hier gibt es eigens Reinigungstabletten und andere Gebissreiniger, die wirksam die Zahnbeläge von solchem Zahnersatz lösen und entfernen. Die Reinigung und Pflege vom Zahnfleisch und Mundraum und solcher dritten Zähne ist ebenso wichtig wie die Pflege der natürlichen Zähne. Plaque, Bakterien und Schadstoffe können sich hier ebenso absetzen wie auf dem natürlichen Zahn. Bestimmte Nahrungs-, Genussmittel führen beim Zahnersatz zu gleichen Verfärbungen. Außerdem ist die Pflege von Zahnfleisch und Mundraum wichtig, da sich auch unter dem losen Zahnersatz Ablagerungen bilden.

 

Heilpraktiker Felix Teske

© Mau Horng - Fotolia.com




Social Bookmarks: Bookmark bei: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Folkd



Code Sie dürfen diese Seite gern mit folgendem HTML-Code verlinken und den Linktext natürlich auch ändern.



Artikel wurde zuletzt geaendert am:  21.06.2011; 11:08:12 Uhr



Kommentar zu Zahnpasta – wichtig für den Zahnerhalt?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die folgende Aufgabe lösen.





.
.

xxnoxx_zaehler